zur Startseite

Pflanzen Sie Blumenzwiebeln und Knollen im September!

 Sundflor Expertentipp
 Sundflor Expertentipp
Der September präsentiert den gut gepflegten Garten noch einmal von seiner schönsten Seite: Herbstanemonen, Dahlien, Fuchsien und Astern stehen noch einmal in voller Blüte. Trotzdem neigt sich die Blütezeit langsam dem Ende entgegen …

Damit uns der kommende Frühling wieder einen farbenfrohen Start in die Gartensaison bieten kann, sollten Blumenzwiebeln und Knollen wie z.B. Krokusse, Schneeglöckchen, Iris, Tulpen, Osterglocken und Herbstzeitlose jetzt im September gepflanzt werden. Je früher Blumenzwiebeln und Knollen gepflanzt werden, desto früher beginnen sie zu blühen. Des Weiteren brauchen gerade Frühjahrsblüher die Kälteperiode des Winters für ihre Wurzelentwicklung.

Hier nun ein paar Expertentipps rund um das Thema Blumenzwiebeln:



Lagerung: Lagern Sie Knollen und Zwiebeln stets kühl und trocken. Beachten Sie, dass diese im Ruhestadium äußerst wärmeempfindlich sein können!

Pflanzzeit: Setzen Sie Ihre Blumenzwiebeln und Knollen so früh wie möglich, Ideal dafür sind September und Oktober. So ermöglichen Sie Ihnen noch vor Wintereinbruch eine möglichst gute Wurzelentwicklung. Ausnahme: Gladiolen und Dahlien, denn für sie ist das Frühjahr Pflanzzeit.

Pflanztiefe: Es gilt die Faustregel, dass Zwiebeln und Knollen um das Doppelte ihrer Höhe mit Erde überdeckt werden müssen. Bei Schneeglöckchen, Krokussen, Anemonen und Ranunkeln beispielsweise beträgt die Pflanztiefe ungefähr 5 cm. Gladiolen, Tulpen, Dahlien und Hyazinthen benötigen für eine gute Entwicklung ca. 10 bis 12 cm Pflanztiefe. Bei den Narzissen und Lilien sind es etwa 10 bis 20 cm.

Fäulnisschutz: Gerade Tulpen und Narzissen leiden häufig unter der sogenannten „Zwiebelfäule“. Diese kann jedoch auch bei anderen Blumenzwiebeln auftreten. Folgendes ist zu beachten:

• Zwiebelgewächse sollten nur nach längerer Anbaupause (mind. 3 Jahre) wieder auf der gleichen Fläche stehen.

• Lagern Sie keine beschädigten Zwiebeln.

• Kompostieren Sie keine faulen Zwiebeln.

Außerdem können vorbeugend Pflanzenstärkungsmittel (z.B. Bacillus subtilis) eingesetzt werden.

Düngung: Blumenzwiebeln sind in der Lage genügend Nährstoffe zur Entfaltung der Blüte zu speichern. Vermeiden Sie deshalb unbedingt stickstoffhaltige Dünger! Geeigneter sind spezielle Herbstdünger, welche natürlich stickstofffrei sein müssen.

Überwinterung: Nur nicht winterharte Zwiebeln und Knollen müssen aus der Erde genommen werden, vor allem Gladiolen und Dahlien. Warten Sie mit dem Ausgraben so lange, bis die Blätter gelb geworden sind und die Pflanzen eingezogen haben. Erst dann haben die Pflanzen die notwendigen Reservestoffe wieder eingelagert.

« zurück zur Startseite

Sundflor GmbH · Greifswalder Chaussee 61 · 18439 Stralsund
Tel.: 03831-30 980 · E-mail: info@sundflor.de · Impressum